Navigation überspringen

In Photovoltaik investieren auf gepachteter Fläche!

 

Milk the Sun Logo Mit unseren erfahrenen Kooperationspartnern profitieren Sie in den verschiedenen Bereichen: Solar Direktinvest Logo

 

Solaranlage als Investment kaufen
Solaranlage als
Investment kaufen
Photovoltaik Investment verkaufen
Photovoltaik Investment
verkaufen
Großflächige Dächer verpachten
Großflächige Dächer
verpachten
Freifläche verpachten ab 1 Hektar
Freifläche verpachten
ab 1 Hektar

Passives Einkommen

Inhaltsverzeichnis:

Was ist passives Einkommen?

Passives Einkommen bedeutet, dass Sie aus einer oder auch mehreren Wertquellen einen kontinuierlich anhaltenden Geldstrom erhalten. Dieser Geldstrom kann – wenn die Höhe stimmt – ein aktives Einkommen, wie beispielsweise einen Lohn, ersetzen.

Wichtig ist, dass Ihre passive Einkommensquelle kontinuierlich eine Rendite abwirft. Zudem sollte es unabhängig vom Arbeitseinsatz sein – im Gegensatz zum aktiven Einkommen. Das bedeutet, dass Sie beim passiven Einkommen nicht für Ihren Zeitaufwand und Ihre Mühe entlohnt werden. Eine Korrelation zwischen diesen beiden Aspekte und dem Geld, dass Sie durch das passive Einkommen erhalten, ist damit nicht vorhanden.

Das kann bedeuten, dass Sie deutlich weniger Zeit und Arbeit in Ihr passives Einkommen stecken, dafür aber ein höheres Einkommen erhalten. Umgekehrt ist es auch möglich, dass viel Zeit und Arbeit in Ihre passives Einkommen Ideen fließen, ohne dass Sie die angestrebte finanzielle Sicherheit erreichen.

1. Passives Einkommen: Die Vor- und Nachteile

Passiv Geld verdienen zu können und damit ein passives Einkommen generieren zu können, ist für viele Menschen ein Traum. Dabei hört sich nicht nur die Theorie des passiven Einkommens gut an, sondern es sprechen auch viele Vorteile dafür:

  • Freizeit: Wenn Sie passives Einkommen aufbauen, dann haben Sie oftmals die Möglichkeit, die Zeit, die Sie für die Generierung aktiven Einkommens aufwenden, zu verringern. Dies bedeutet, dass Sie beispielsweise Ihre Arbeitszeit von acht auf sechs Stunden täglich oder von einer Fünf- auf eine Vier-Tage-Woche kürzen können. Ihre neugewonnene Freizeit, können Sie für Ihr Hobby, Ihre Familie oder gar für eine weitere Idee für passives Einkommen aufwenden.
  • Unabhängigkeit: Auch Ihre Unabhängigkeit steigt , wenn Sie einen Weg finden, passives Einkommen zu generieren. Somit sind Sie, wenn Sie ausreichend passives Einkommen erwirtschaften, in der Regel nicht an einen Ort gebunden und könnten das gesamte Jahr über verreisen oder aus dem Ausland Ihre passiven Einkommensquellen steuern.
  • Sicherheit: Mit Ihrem passiven Einkommen erhalten Sie zudem finanzielle Sicherheit. Vor allem Mieteinnahmen oder Erträge, wie aus dem Verkauf von Strom, sind kalkulierbar und sicher, so dass Sie monatlich genau wissen, mit welchen Einkünften Sie rechnen können. Zusätzlich kann das passive Einkommen genutzt werden, um für das Alter vorzusorgen oder ein finanzielles Polster aufzubauen.
  • Finanzielle Freiheit: Letztlich ist es vor allem auch die finanzielle Freiheit, welche ein passives Einkommen besonders attraktiv macht. So erhalten Sie durch ein stabiles passives Einkommen die Möglichkeit, mehr Geld zur Verfügung zu haben als zuvor. Geld allein macht zwar nicht glücklich, mit den weiteren Vorteilen in Kombination jedoch, wird deutlich, weshalb passives Einkommen erstrebenswert ist.

Natürlich gibt es neben den Vorteilen, die ein passives Einkommen mit sich bringt, auch einige Nachteile. Diese möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

  • Verlustrisiko: Mit jeder Art von Einkommen geht auch ein gewisses Verlustrisiko einher. Einen Job können Sie beispielsweise genauso verlieren, wie eine passive Einnahmequelle. Bedenken Sie, dass Sie im schlimmsten Fall – beispielsweise, wenn Sie mit Aktien Ihr passives Einkommen generieren – dieses, sowie Ihre Investition, durch Marktschwankungen verlieren können.
  • Vorleistungen: Wenn Sie passiv Geld verdienen möchten, müssen Sie in der Regel in Vorleistung gehen und Zeit oder Geld in Ihre Idee investieren. Dies kann in der ersten Zeit durchaus eine Belastung darstellen, vor allem, weil Sie in einigen Fällen nicht sicher sein können, ob sich Ihre Idee auch bezahlt machen wird.
  • Planungsunsicherheit: Passives Einkommen geht oft mit einer Unsicherheit in der Planung einher. Niemand kann wissen, wie Verkäufe, Märkte und Co. sich in Zukunft entwickeln werden, so dass Sie nicht bei jeder passiven Einkommensquelle vorausplanen können.
  • Geschäftspartner: Achten Sie darauf, dass Sie sich für seriöse und erfahrene Geschäftspartner entscheiden und sich nicht auf dubiose Geschäftsideen einlassen, welche sehr gut klingen, letztlich jedoch kaum oder gar keine Rendite abwerfen. Schnell kann ein solches Geschäft zum Totalverlust führen. Für Fragen diesbezüglich steht Ihnen die Verbraucherzentrale zur Verfügung, oftmals reicht eine ausführliche Google-Recherche jedoch schon aus, um eine erste Einschätzung zu erhalten.

Passives Einkommen

2. Passive Einkommen ohne Startkapital – Ist das möglich?

Vor allem in den sozialen Medien gibt es Personen, die für eine passive Einkommensmöglichkeit ganz ohne Startkapital werben. Dabei sind auch diese Ideen oftmals mit einer Art Startkapital verbunden: Sie verlangen manchmal zwar wirklich keine monetären Mittel, doch müssen Sie oftmals Zeit und Energie in den Aufbau der passiven Einnahmequelle stecken.

Bei passives Einkommen Ideen, die ohne Startkapital und ohne groß Arbeitsaufwand hineinzustecken, funktionieren sollen, sollten Sie sehr vorsichtig sein. Auch bei Teilnahmegebühren von Seminaren, die Ihnen Ideen zum passiv Geld verdienen versprechen, sollten Sie aufpassen und die Seriosität des Anbieters abwägen. So stellen Sie sicher, dass Sie wirklich von den Vorteilen eines passiven Einkommens profitieren und nicht nur Nachteile daraus ziehen, wenn Sie passives Einkommen aufbauen möchten.

3. Passives Einkommen aufbauen mit diesen fünf Möglichkeiten

Es gibt viele passives Einkommen Ideen, die es Ihnen ermöglichen, passiv Geld verdienen zu können. Im Nachfolgenden möchten wir Ihnen einige dieser Ideen ausführlicher vorstellen. So können Sie sich einen Eindruck darüber verschaffen, ob eine der fünf Möglichkeiten für Sie persönlich in Frage kommt, um passiv Geld zu generieren.

3.1. Nutzen von Affiliate-Marketing

Diese Art des passiven Einkommens ist sehr speziell und kommt wohl nur für wenige Personen in Frage. Doch der Kreis derer, die mit Affiliate-Marketing passives Einkommen generieren können, wird dank Social Media immer größer. So geht es beim Affiliate-Marketing darum, über eine eigene Website, einen eigenen Youtube-Kanal oder als Influencer eine bestimmte Marke oder ein Produkt zu bewerben. Dies geschieht über Affiliate-Links, welche der Nutzer klickt, um zu einem Produkt weitergeleitet zu werden. Kommt es über diesen Link zum Kauf, erhalten Sie eine Provision. Einmal eingerichtet, können diese Affiliate-Links mit etwas Pflege jahrelang verwendet werden.

3.2. Crowdinvesting

Onlineplattformen bieten heutzutage viele Möglichkeiten an, sogenanntes Crowdinvesting oder auch Crowdfunding und -lending zu betreiben. So können Sie mit Ihrem Kapital beispielsweise Startups unterstützen, indem Sie dieses Geld verleihen oder zur Verfügung stellen. Hier winken Ihnen vor allem Gewinne aus den hohen Zinsen und eventuellen Beteiligungen an erfolgreichen Unternehmen. Geht das Startup jedoch pleite, droht in den meisten Fällen ein Komplett- oder zumindest Teilverlust.

3.3. Kauf und Vermietung von Immobilien

Egal ob aus Eigenkapital gekauft oder mit einem Kredit finanziert, der Kauf einer Immobilie und die anschließende Vermietung verspricht eine gute passive Einkommensquelle. Denn alle Einnahmen, die nicht von einem Kredit geschluckt werden, bleiben Ihnen als passives Einkommen. Nicht zu unterschätzen ist bei dieser Art passiv Geld verdienen zu können jedoch der Verwaltungs- und Instandhaltungsaufwand. Auch Provisionen für Makler, Reparaturen und ähnliche Kosten können Ihr passives Einkommen schnell schmälern.

3.4. Wertpapiere als Geldanlage

Wenn Sie über finanzielle Mittel verfügen, dann bietet sich immer auch der Kauf von Wertpapieren in Form von Aktien oder Anleihen an, um daraus ein passives Einkommen zu erhalten. Dies ist durch den gewinnbringenden Verkauf der Aktien möglich, wenn diese im Kurs gestiegen sind. Doch bringen Aktien und Fonds auch Risiken mit sich. Sie schwanken oftmals stark im Wert und können, wenn ein zu hohes Risiko eingegangen wird, auch schnell zum Totalverlust des Kapitals führen.

Passives Einkommen

4. Passives Einkommen Ideen: Weitere Möglichkeiten

Sie möchten weitere passives Einkommen Ideen? Nachfolgend geben wir Ihnen noch einige weitere Ideen, mit denen Sie passives Einkommen generieren können. Sollten Sie sich für eine Möglichkeit interessieren, dann informieren Sie sich genauer darüber und wägen Sie die Vorteile und Risiken, wenn Sie passive Einkommen Ideen suchen, genau gegeneinander ab.

  • Geben Sie Online-Kurse oder Webinare
  • Schreiben Sie Bücher oder E-Books
  • Stellen Sie auf Ihrer Website Bannerwerbung ein
  • Fotografieren Sie Stockfotos
  • Vermieten Sie Ihre Wohnung unter
  • Erstellen Sie Hörbücher und andere Audio-Dateien
  • Vermieten Sie Ihr Auto, z.B. für Hochzeiten
  • Geben Sie Privatkredite
  • Stellen Sie Ihre Studienarbeiten zur Verfügung
  • Vermieten Sie Hobbyartikel, z.B. Kameraequipment
  • Designen Sie eigene Prints für T-Shirts und Co.
  • Entwickeln Sie eine eigene App oder Software

5. Passiv Geld verdienen mit Solar Investment

Sie können auch auf eine andere Art ein passives Einkommen aufbauen: Mit einem Solar Investment. Indem Sie in einem Solaranlage auf einer gepachteten Freifläche oder Dachfläche investieren, haben Sie die Möglichkeit, passives Einkommen aus den Stromverkäufen zu generieren.

Das Prinzip ist dabei ganz einfach: Sie erwerben eine Photovoltaikanlage oder Anteile einer solchen Anlage, welche sich auf einer gepachteten Fläche befindet. Dabei werden Sie zu 100% Eigentümer der gekauften Anlage und können als Betreiber der PV-Anlage den generierten Strom ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Für jede Kilowattstunde eingespeisten Strom erhalten Sie dann eine Vergütung. In der Regel erhalten Sie mindestens die EEG-Vergütung des Jahres bzw. Monats, in dem Ihre PV-Anlage in Betrieb genommen wurde. Verkaufen Sie Ihren Strom jedoch an der Strombörse oder über ein Power Purchase Agreement, haben Sie die Möglichkeit, eine höhere Vergütung pro Kilowattstunde zu erhalten. Somit ist eine Rendite von bis zu 10% pro Jahr möglich.

Ein Solar Investment gibt es natürlich nicht umsonst: Sie benötigen ein ausreichendes Startkapital, um sich eine eigene Solaranlage kaufen zu können. Eine andere Möglichkeit ist die Finanzierung über die Bank, hier ist in vielen Fällen sogar eine Vollfinanzierung möglich.

Vertrauen Sie auch bei einem Solar Investment auf erfahrene Unternehmen. Unter Solar Direktinvest Erfahrungen, haben wir beispielsweise unsere, sowie Erfahrungen von Kunden zur Solar Direktinvest festgehalten. Bei diesem Unternehmen können Sie qualitativ hochwertige PV Investments direkt vom Hersteller erwerben.

Das Vermittlungsportal Milk the Sun bietet sich zudem an, wenn Sie sich einen ersten Überblick über den Markt verschaffen möchten und verschiedene Investitionsoptionen gegeneinander abwägen möchten.

6. 4 weitere Tipps für ein sicheres passives Einkommen

Damit Sie passiv Geld verdienen und Ihr angestrebtes passives Einkommen auch tatsächlich erreichen, haben wir nachfolgend noch einige hilfreiche Tipps für Sie:

6.1. Fachwissen erwerben

Erzählen kann man Ihnen viel, doch beim passiven Einkommen kommt es vor allem auch darauf an, selbst über ein gewisses Wissen innerhalb der Materie zu verfügen. Nicht nur brauchen Sie Fachwissen, um Produktideen umzusetzen. Auch beim Investieren gilt es, sich Fachwissen anzueignen und damit überlegte Entscheidungen zu treffen.

6.2. Passive Einkommen versteuern

Im Normalfall gilt, dass Sie Ihr passives Einkommen versteuern müssen. Je nachdem für welche passives Einkommen Ideen Sie sich entscheiden, unterscheiden sich auch die Steuern, welche Sie zu entrichten haben. Informieren Sie sich am besten im Vornherein, welche Steuern in welcher Höhe auf Sie zukommen. Steuerberater sind hier die erste Anlaufstelle.

6.3. Einkommensquellen checken

Auch passive Einkommensquellen können Sie nicht komplett allein laufen lassen. Überprüfen Sie Ihre Einkommen regelmäßig und nehmen Sie, wenn nötig, Verbesserungen vor, indem Sie Geldanlagen umschichten oder eine neue Idee umsetzen.

Unser Tipp: Einige Geldanlagen, wie beispielsweise Solar Investments, erlauben es, jahrzehntelang passives Einkommen zu generieren, ohne dass Sie sich viel darum kümmern müssen.

6.4. Anbieter unter die Lupe nehmen

Lassen Sie sich nicht auf den erstbesten Deal ein, sondern vergleichen Sie Anbieter und Investmentmöglichkeiten. So stellen Sie sicher, dass Sie als Kooperationspartner seriöse und erfahrene Unternehmen wählen, die Sie bestmöglich unterstützen. Es empfiehlt sich, auch Erfahrungsberichte anderer Investoren zu lesen und sich darüber ein Urteil zu bilden.

Passives Einkommen

7. Fazit: So können Sie passives Einkommen generieren

Insgesamt empfiehlt sich der Aufbau eines passiven Einkommens für jedermann, doch sollten Sie sich auch der Schwierigkeiten und möglichen Probleme bewusst sein. Wenn Sie jedoch die richtigen Entscheidungen treffen und Ihre passiven Einkommenswege im Blick behalten, kann der Aufbau eines passiven Einkommens eine gute Möglichkeit sein, damit Sie mehr Zeit und Geld für andere Dinge übrig haben.

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Möglichkeiten und Ideen, wie Sie passives Einkommen aufbauen können. Wir möchten Ihnen, wenn Sie selbst passive Einkommen erwirtschaften möchten, vor allem empfehlen, die gegebenen Tipps zu beachten und würden uns freuen, wenn Sie einen tieferen Blick in die Möglichkeit des Solar Investments werfen würden.

In Photovoltaik investieren auf gepachteter Fläche!

Mit unseren erfahrenen Kooperationspartnern profitieren Sie in den verschiedenen Bereichen: